Archiv der Kategorie: Natur

Stallwerke

Die Stallwerker öffnen ihr Atelier ! 

stall1

Ausstellung mit Bildern von Lutz Hölscher

"Förster im Bilderwald"
„Förster im Bilderwald“

MitmachFILZEN mit Ulrike Tauchert

"Kleine Blumenvasen mal anders"
„Kleine Blumenvasen mal anders“

Samstag und Sonntag: 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

MitmachSCHNITZEN mit Ingo Tauchert

"Ein Gefühl für Holz"
„Ein Gefühl für Holz“

Samstag und Sonntag: 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

„Kräuterkunstgedöns“

kraeuter
mit Katharina Hagelweide und Anja Owczors
Samstag und Sonntag: 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr

„Lotusblüten aus Papier“

MitmachFALTEN mit der Falun Dafa Gruppe aus Bremen
zu Gast am Samstag : ca.15.30 Uhr

„Rein Pflanzliches vom Hinner´s Hoff“
stall5
Veganer Imbiss
Samstag und Sonntag 12.30 Uhr bis 17.30 Uhr

Musik auf der „Stallwerke“ Bühne

Samstag 14.00 Uhr – Olli Geweke / Singer-Songwriter

stall7

Samstag 15.00 Uhr

stall6
Jacek Wohlers & Johana Klaas

Jacek Wohlers & Johana Klaas spielen Kinderlieder und Friedenslieder für mehr kulturelle Vielfalt.
Im Anschluss zeigt die Falun Dafa Gruppe aus Bremen chinesische Meditationsübungen, ähnlich Tai Chi

Samstag 16.00 Uhr „Contrast Conspiracy“

Samstag 17.00 Uhr -Tom Kirk / Singer-Songwriter

stall8

„Schönes und Kreatives aus handgeschöpftem Papier“

stall9
Papierwerkstatt Pohl
Tatjana Pohl E-Mail: tatjana.pohl@t-online.de
Zu Gast am Samstag und Sonntag

stall10

Der Waldkindergarten Kirchlinteln umfasst zwei Gruppen mit je 15 Kindern ab 3 Jahren an separaten Stellplätzen an der Historischen Straße und an der Speckener Straße. Abseits von Lärm und ohne räumliche Grenzen bewegen sich die „Lintler Buschkinners“ an einem von ihnen gestalteten Platz im Einklang mit den Jahreszeiten: spielen, basteln, werkeln, singen, lesen….

Ein fundiertes Konzept mit den Schwerpunkten auf Kreativität und Bewegung ist Grundlage für die Förderung der Kompetenzen.

Im Brunnenweg 6 zeigen die „Buschkinners“ dieses Jahr selbstgestaltete Kunst aus dem Wald.

Zu Gast am Samstag und Sonntag

Renate Strang

Gespiegelte Natur

strang1

Die Welt ist bunt, die Welt ist vielfältig. Ein kleiner Teil dieser faszinierend bunten Welt zeicgt sich in gespiegelten Fotos und Mandalas aus dem Reich der Natur. Begeben sie sich mit den Bildern auf eine Entdeckungsreise in eine geheimnisvolle Welt und lassen sie sich von den versteckten Wesenheiten und Ornamenten begeistern, die erst die Spiegelung entschleiert.

strang3  strang2

Kontakt & Ausstellungsort
kontakt@renate-strang.de
Lintler Krug, Kirchlinteln

Café von gestern

Hereinspaziert, willkommen in den 50ern!
Großmutters Kuchen, brühfrischer Kaffee, eine Fotoausstellung, Handarbeit mit Liebe, Rock`n Roll Musik mit Petticoat und Pomade, ein Retro-Stübchen in dem man Klönschnack halten kann. Eine Zeitreise und Kunst. Treten sie ein!

AnmeldungCafé
cage2

Die 2-köpfige Band „Andrew Martin“ sorgt am Samstag von 13-15 Uhr mit ihrem Rock`n Roll auf Kontrabass und Resonanzgitarre für Stimmung.

Kontakt & Ausstellungsort

cafe.von.gestern (@) gmail.com
Kreepen, Süderwalseder Str. 21a

Peter Nitsche

Landschaften in Acryl-Mischtechnik

peter_kl1

Der gebürtige Hamburger Künstler, lebt seit einigen Jahren schon in der Gemeinde Kirchlinteln. Vielleicht auch deshalb die Nähe zur kleinen Ortschaft St. Pauli (Schafwinkel).
In seinem Atelier mitten in der Natur holt er sich seine Inspiration für seine farbenprächtigen Bilder. In diesem Jahr werden erstmals einige seiner Werke endlich auch in Kirchlinteln bei unserer Veranstaltung präsentiert.

Kontakt & Ausstellungsort:
04237/9440795
Hof Bohlius

LandArt – Kunst in der Landschaft

Die Grundidee stammt von Margret Find, die die Umsetzung allerdings nicht mehr erleben sollte. Sie hatte solche Wochenenden im Wendland erlebt In Kirchlinteln wurde das Projekt dann von Kurt Hoffmann, Peter Bohlmann, Heiner Gerken und Heiner Kemna, sowie Heiko Wedemeyer und anderen Mitstreitern realisiert.

Kunst in der Landschaft gibt es seid Beginn von Kunst Kultur Kirchlinteln, sprich 2010. Der Wittorfer Schäfer Heiner Gerken stellt dafür seine Weide zur Verfügung. Was entstand, war etwas Skurriles: Der verrostete riesige Tankdeckel vom inzwischen verschrotteten Tank der alten Molkerei in Schafwinkel fand sich dort ebenso wieder wie eine Grasfläche – belegt mit alten Fliesen. Ein Tunnel aus Stahl und Wolle wurde aufgestellt und die unheimlich großen, imposanten Kunstwerke von Heiner Kemna. „Da hatte ich im Wald zwei Fichten entdeckt, die eine verkrüppelte Krone hatten. Die habe ich aneinandergesetzt und so eine Windharfe geschaffen“, erklärt der Hiddinger. Leider viel diese im vergangenen Jahr dem Wind zum Opfer. Aber ein Nachfolgekunstwerk wird dort entstehen.

Kemna betreibt neben seiner Kunst auch Waldwirtschaft. Und dazu ist er viel zwischen seinen Bäumen unterwegs. Immer mit einem Blick für das Außergewöhnliche. Und so stieß er irgendwann auch auf die ungewöhnlich gewachsene Bäume. „Der s-förmige Schlenker im Stamm entsteht, wenn der Kieferntriebknospenwickler die jungen Bäume anpiekst, um seine Eier hineinzulegen. Das hindert das gerade Wachstum und der Baum treibt seitlich weiter. Weil er dann aber wieder in die Senkrechte wachsen will, ergeben sich die typischen Bögen. Für die Holzwirtschaft seien solche Bäume eigentlich nicht zu verwerten. Aber für die LandArt Künstler unbedingt brauchbar. Lassen sie sich auch in diesem Jahr überraschen und erleben sie LandArt in Schafwinkel und in Sehlingen.